Triathlon Ingolstadt

Gespeichert von Michaela Rümmer am/um Mi, 06/13/2018 - 13:48
Datum

Triathlon Ingolstadt, 10.06.2018

Vergangenen Sonntag ging es zum 9. Triathlon in Ingolstadt. Die über 2600 Teilnehmer konnten sich zwischen der Sprint-, Olympischen und Mitteldistanz entscheiden. Nachdem ich in den vergangenen Jahren die Sprint- und Mitteldistanz getestet habe stand heute die Olympische Länge für Kilian und mich auf dem Plan.

Nach dem frühen Klingeln des Weckers machten wir uns auf den Weg nach Ingolstadt. Parkplatz, Startunterlagen und Bike Check In verliefen reibungslos, so dass neben dem üblichen Aufwärmprogramm sogar noch Zeit für ein kurzes Verweilen auf der Wiese mit Blick auf den Baggersee blieb. Dieser hat sich in den letzten Wochen ordentlich aufgewärmt, wodurch die 24,1 Grad Wassertemperatur für ein Neoprenverbot auf der Olympischen und der Sprintdistanz sorgten -  gut für mich da mir dieser im Gegensatz zu vielen anderen Triathleten wenig Vorteile  bietet und für eine gute Platzierung beim Wasserausstieg sorgt.

Der Startschuss fiel schließlich für uns beide in der ersten Gruppe um 10.30 Uhr. Er erfolgte als Landstart und auch das anfängliche Gewühle hielt sich zum Glück in Grenzen. Nach 1,5 km ging es in die Wechselzone und aufs Rad. Auch hier zeigt sich die gut organisierte Veranstaltung, da die Räder mit gutem Abstand zum Nachbarrad aufgehängt werden und auch Schuhe neben dran abgelegt werden können. Die 40 km lange Radstrecke mit gut 200 Höhenmetern führt als 1 Rundkurs hinaus aufs Land- super zu fahren, keine engen Kurven und auch die „Ausfahrt“ vom Baggersee wurde seit dem vergangenen Jahr neu geteert. Die Mitteldistanzler haben diese Runde zweifach absolviert.

Schließlich ging es auf die Laufstrecke rund um den Baggersee. Landschaftlich wirklich schön und mit 2 Verpflegungsstellen ausgestattet folgte die letzte Disziplin. Der knapp 5km lange Rundkurs konnte durch die umliegenden Bäume auch einige Schattenpassagen bei den inzwischen hohen Temperaturen bieten. Lediglich der unbefestigte Untergrund bremste die Geschwindigkeit etwas auf der sonst flachen Laufstrecke. Wieder zeigte sich hier dass diese Disziplin nicht meine Stärke ist. Bei 130 weiblichen Teilnehmern auf dieser Distanz kam ich als 5. Frau ins Ziel, wobei ich in der letzten Disziplin 2 Plätze verloren habe und damit das Podest knapp verpasste. Kein Grund zum Ärgern, den AK Sieg hatte ich geschafft. Dadurch verlängerte sich der Aufenthalt noch bis zur Siegerehrung. Kleiner Wehrmutstropfen der sonst top organisierten Veranstaltung, die AK Plätze der olympischen Distanz erhielten lediglich ein Audicapi (Männer) oder eine  Schlauchtasche fürs Rad (Frauen), allerdings ohne Schlauch. Das können wir bei unserer eigenen Veranstaltung besser ;-)

                                                                                                          Anne

Zeiten und Platzierung:

Olympische Distanz

Kirsten, Anne    W30  AK Platz 1  in   2:20:51

Roensch, Kilian M30 AK Platz 29 in   2:21:56

Mitteldistanz

Heinze, Judith WAK 35 Platz 7 in 5:09:51

Heinze, Tobias M AK 40 Platz 39 in 5:02:20

Ultsch, Michael MAK 35 Platz 18 in 4:35:01