Toronto Waterfront Marathon

Gespeichert von Jens Müller am/um So, 04.11.2018 - 23:01
Datum

Nur mit einem Pulli bekleidet kamen wir am Mittwochabend im 2 Grad kalten Toronto an. Bei unserer Abreise in Deutschland waren es noch sonnige 23. Der Taxifahrer war so nett und hat uns bei Eiseskälte das gebuchte Apartment selbst suchen lassen, beim Absetzen schickte er uns einfach in die falsche Richtung…. 😊

Das Abholen der Startnummern verlief am Freitag auf der Marathonmesse (die kleiner war als erwartet) problemlos, Bus Shuttles (echte kanadische Schulbusse!) brachten die Läufer ins Enercare Center.

Startschuss war am Sonntagmorgen um 8.45 Uhr bei windigen 0 Grad. Nach der kanadischen Nationalhymne liefen die Corrals schwarz, rot, gelb, blau, grün, orange und lila nacheinander mit jeweils passendem farblichen Konfettiregen los. Kurzentschlossen habe ich mich bei einem Pacer für 4 Std 10min angehängt, wohl wissend, dass ich das Tempo nicht auf die volle Distanz schaffe…😉. Die Stimmung auf der ersten Hälfte war absolut gigantisch! Alle 3 km Verpflegungsstellen die Wasser und Gatorade anboten, insgesamt gab es zusätzlich noch 4- oder 5-mal Energiegels. Bis Kilometer 21 lief auf der fast flachen Strecke alles super, ich blieb gut an dem Pacer dran…. bis der Blödmann an einem Medical-Zelt bei km 22 einfach ausstieg!  Bei eisigem Wind hieß es dann halt alleine durchbeißen. Die zweite Hälfte war stimmungstechnisch etwas ruhiger, jedoch mit toller Aussicht auf den Ontario See. Eine Überraschung gab es dann noch, als ich mir auf den letzten Kilometern ein kanadisches „Energy-gel“ gönnte. Auf der Packung stand tatsächlich Energy–gel, bestehend aus: 100% kanadischem Ahorn Sirup!

Im Ziel war es dann sehr ruhig, und die Verpflegung war auch etwas karg, Wasser und Gatorade. Um die Ecke am Rathausplatz wurden dann noch fertig gepackte Plastiktüten verteilt. Inhalt: Eine Banane, eine Packung trockener Kekse, ein paar Nüsse und ein abgepackter Früchtekuchen (dessen Bissen mir fast im Hals stecken blieb😊). Es wurden auch noch Joghurt, Muffins und Saft ausgegeben, für jeden, nicht nur für die Läufer!

Der Toronto Waterfront Marathon ist ein absolut einmaliges Erlebnis, Die Medaille so schwer, dass ich fast schon überlege ob das Gold nicht echt ist ….   😊

Mit meiner Zeit von 4Std. 25 min bin ich zufrieden, auch wenn ich mir eigentlich ein paar Minuten weniger gewünscht hatte.

Silvia