Südtirol im Herbst mit dem Mountainbike

Gespeichert von Michaela Rümmer am/um Mo, 19.11.2018 - 08:56
Datum

Südtirol im Herbst

Regenwetter, kalte Temperaturen und kurze Sonnentage sollten im Süden von Europa kein Problem sein, im Notfall reichen ja Schwimmbad und mehrere Dates mit Chantal, dem Pezziball. Aber zurück auf Anfang.

In der vergangenen Woche machten sich 2 DJK´ler mit 2 Mountainbikes und einer Menge Reisegepäck auf den Weg ins Vinschgau. Nach einem kurzen Kaffeeplausch in Sterzing ging es in die großzügige 100m2 Ferienwohnung in Latsch. Der Montag startete zunächst verregnet bei einer kurzen Laufrunde und anschließendem Besuch beim Bäcker um das Frühstück zu organisieren. Die dort gefundenen Lumpen (Dinkelbrötchen mit Nüssen und Feigen) gehörten neben den Vinschgauern ab jetzt zum guten Start in den Tag. Da die Regenwolken an diesem Tag kein Erbarmen mit uns hatten blieb noch das Schwimmbad im Ort, als Triathlet wird einem zum Glück nie langweilig was die Auswahl der richtigen Disziplin angeht. Die Eintritte für Bad und Sauna waren wie sich dann herausstellte im Preis der Ferienwohnung enthalten. Damit blieb dies nicht der einzige Besuch. Auch der nachfolgende Tag stellte uns mit Schlingen, Isomatte und Pezzi Chantal vor ungewollten Muskelkater, insbesondere was die Lachmuskeln anging. Ob der Trainer die entstanden Filmaufnahmen nun wirklich in Auftrag gegeben hat stelle ich noch immer in Frage. Weiter ging es an diesem Tag zudem mit der ersten Mountainbikerunde auf dem Trail der Annaberger Böden. Fantastische Aussichten auf die schneebedeckten Bergkuppen und eine wirklich spannende Abfahrt belohnten den mit teilweise über 20% steilen Anstieg.

In den folgenden Tagen wechselten die Tagesprogramme auch weiter zwischen dem Bikevergnügen, Laufkraftübungen und Besuchen im Schwimmbad. Mehr oder weniger zum Glück gab es noch ein weiteres Date mit Chantal, die Lachmuskeln fanden es wieder äußerst amüsant. Das Lieblingsgerät von Axel war nach wie vor in den Schlingen zu sehen, ich versuchte mich erneut in der Disziplin elegantes Herumrollen vom Pezzi. Langweilig sollte es schließlich auch beim Biken nicht werden. Durch die vielen Regentage zuvor war der Boden aufgeweicht und sorgte durch umgestürzte Bäume für zusätzliches Armtraining durch Fahrrad tragen. Da versteht man umso mehr, warum die Teile am besten leicht und aus Carbon sein sollen. So neigte sich die Woche langsam dem Ende zu. Es stand nochmal eine abschließende Tour mit einigen Höhenmetern auf dem Programm. Zum Glück hat es Axel auch am letzten Tag nicht geschafft beim Hochfahren das Tempo zu halten, so dass ein weiterer Trainingsaufenthalt in den Bergen im Jahr 2019 auf dem Programm steht.

Gedacht ist eventuell ein Trainingslager über Ostern und/oder eine weitere Woche mit buntem Herbstlaub in der ersten Novemberwoche. Weitere DJK´ler sind herzlich willkommen. Durch die kostenfreien Schwimmbadaufenthalte, die Möglichkeit auf einer 400m Bahn zu trainieren oder den Meranradweg zu nutzen und Rennrad oder Mountainbike als schnelleres Transportmittel zu wählen bieten sich ideale Rahmenbedingungen.

Anne