9. Saaletal-Marathon „Naturstrom-Halbmarathon"

Gespeichert von Jens Müller am/um Mo, 26.03.2018 - 17:54
Datum

Durch Zufall erfuhr ich vom Saaletal-Marathon in der Nähe von Bad Kissingen. Da dort mein Onkel wohnt, haben wir uns zum gemeinsamen Mittagessen nach dem Lauf verabredet. Wir fuhren am Samstag früh um 8 Uhr los und kamen ca. um 9 Uhr dort an, genau richtig um meine Startunterlagen (ein sehr umfangreiches Paket mit Flyern, Probierpackungen, 2 Flaschen Wasser etc.) zu holen und mich mit Bernd (der den Marathon lief) zu treffen. Nach ein paar obligatorischen Bildern und etwas Smalltalk, widmeten wir uns dem Aufwärmen und dem Sichern eines guten Startplatzes. Wir positionierten uns recht weit vorne, um nicht so stark ins Getümmel zu kommen.

Um 10 Uhr erfolgte dann der Start für Halbmarathon und Marathon, wir planten den ersten Berg gemeinsam anzugehen und uns danach dann zu trennen. Ich fand allerdings Anschluss an eine relative große und schnelle Gruppe und hab gleich Gas geben. Die Strecke war sehr schön und abwechslungsreich, allerdings hatte ich nicht mit so vielen Anstiegen und Trail-Abschnitten gerechnet. Am Ende waren es dann knapp 370 Hm. Leider bekam ich bei Km 8 Schmerzen in der rechten Wade, die anschließend immer fester wurde. Ab Km 17 wurde dann die linke Wade auch immer fester.... Die meiste Zeit war ich alleine unterwegs, erst bei Km 17 tauchte wieder mal jemand auf und überholte mich, ich versuchte dran zu bleiben. Der Veranstalter kam uns auf seinem Segway entgegen kam und teilte uns mit, dass wir Position zehn und elf sind. Der andere Läufer sah noch recht frisch aus und ich lies mich überreden gemeinsam auf die beiden vor uns aufzuschließen. Ein Kilometer vor dem Ziel hatte ich die beiden dann erreicht und meinen Mitstreiter verloren. Die Aufholjagd kostete aber so viel Kraft, dass ich keine Kraft mehr für einen Zielsprint hatte. Am Ende war es dann der unerwartete 10. Gesamtplatz und 2. in meiner Altersklasse.

Nach dem Lauf musste ich noch ins Wettkampfbüro, da anscheinend auch die Veranstalter nicht mit meinem Ergebnis gerechnet hatten. Es war eine super schöne Veranstaltung, gut durchorganisiert und eine sehr anspruchsvolle Strecke, die wegen Umbauarbeiten etwa 500m länger war.

Marathon:

5. AKM40 Bernd Deschauer 04:08:41

Halbmarathon:

2. MHK Maximilian Minges 01:35:20