29. Hofheimer Triathlon - Bericht von Aika

Gespeichert von Michaela Rümmer am/um Mo, 08/06/2018 - 08:53
Datum

29. Hofheimer Triathlon

 

Nachdem ich im Juni beim Triathlon in Lauingen meine Begeisterung für die Mitteldistanz entdeckt habe, sollte die zweite nicht lange auf sich warten lassen…

Am Sonntag war es dann endlich so weit: die Mitteldistanz beim Triathlon in Hofheim in Unterfranken stand an!

Schon am Samstag war ich angereist, um den Abend vorher dort mit meiner Mutter, ihrem Partner Gero und Hund Carlos am Ellertshäuser See zu campen. Die drei legten auf dem Weg in den Urlaub einen Stopp ein, um mich anzufeuern. Bereits auf dem Campingplatz traf ich auch auf weitere Starter auf der Mitteldistanz. Wir tauschten uns über unsere Vorbereitungen und den wohl besten Reifendruck für den kommenden Wettkampf aus, denn niemand wollte bei einer Wettervorhersage von über 30 Grad und Sonne durch einen platten Reifen in der ersten Wechselzone überrascht werden. Nach einem stürmischen Gewitter am Samstagabend kühlte es dann rund um den Ellertshäuser See etwas ab und meine Hoffnung auf einen kühleren Sonntag stieg.

Am Sonntag brachte ich früh meine Laufsachen in die zweite Wechselzone am Marktplatz in Hofheim, ließ mich dort noch mit meiner Startnummer beschriften und fuhr dann zur Beladung der ersten Wechselzone zurück an den Ellertshäuser See. Jetzt war alles vorbereitet!

Bei der Wettkampfbesprechung erfuhren wir, dass den Startern auf der Mitteldistanz das Tragen des Neos erlaubt war. Die Freude aber auch Aufregung stiegen jetzt mit jeder Sekunde…frisch eingecremt mit Sonnencreme kämpfte ich mich in meinen Neo – nicht die beste Idee J und dann ging es auch schon zum Einschwimmen!

Mit dem Startschuss wich die Anspannung purer Freude und ich genoss jede Minute des Schwimmens. Hier mussten zwei Runden á 950m im Ellertshäuser See geschwommen werden, zwischen denen ein kleiner Landgang erfolgte, sodass die 1900m erreicht wurden. Der See hatte sich doch im Vergleich zur vorangegangenen Woche, als einige von uns die ungefähre Strecke einmal abgeschwommen sind, etwas mehr erwärmt. Anschließend folgte die Radstrecke mit 94,6km. Hier wurde ein sehr schöner welliger Rundkurs gefahren, der auf der Mitteldistanz dreimal abgelegt werden musste. Die Radstrecke führte vom Ellertshäuser See nach Fuchsstadt, über Wettringen, Wetzhausen, Happertshausen, Friesenhausen, Reckertshausen, Hofheim, Lendershausen, Kerbfeld, Aidhausen und wieder nach Fuchsstadt. Durch einen leichten Wind und regelmäßiges Übergießen mit Wasser konnte ich mich während des Radelns etwas abkühlen. Auch die Möglichkeit der Aufnahme neuer Radflaschen habe ich bei fast jeder Runde wahrgenommen.

Obwohl wir in kleiner Gruppe auch die Radstrecke am Wochenende zuvor abgefahren waren, wurden die Hügel mit der steigenden Rundenanzahl immer länger und steiler…hier gibt es für mich noch deutliches Verbesserungspotential! Von der Radstrecke konnte ich auch einige DJKler, die bereits auf den anderen Distanzen beim Laufen angekommen waren, im Vorbeifahren anfeuern J

Als die 94,6km hinter mir lagen, kam endlich das Laufen, meine Lieblingsdisziplin. Auch hier wurde wieder ein Rundkurs, diesmal über 5,2km, viermal durchlaufen. Jetzt wurde es dann richtig heiß! Glücklicherweise war die Laufstrecke von vielen Versorgungstellen gesäumt, sodass man sich immer wieder mit Wasser, Iso, Cola und Schwämmen erfrischen konnte. Zudem gab es an mehreren Stellen Rasensprenger, die die Läufer abkühlten. Beim Laufen ging es von Hofheim nach Reckerthausen und wieder zurück nach Hofheim. Insgesamt eine schöne, sehr sonnige und flache Strecke. Beim Zieleinlauf wurde ich dann von Carlos überrascht, der mich freudig begrüßen wollte und mir vor den Füßen herumhüpfte. Endlich im Ziel angekommen, traf ich dann auch auf die anderen DJKler sowie meine Mutter und Gero, die mich beglückwünschten und mich auch den ganzen Wettkampf über auf der Schwimm-, Rad- und Laufstrecke stets angefeuert haben. Vielen vielen Dank nochmals für eure tolle Unterstützung J

Insgesamt war es sicherlich der wärmste, längste und am meisten fordernde Triathlon, den ich je gemacht habe aber auch einer der schönsten! Die Mitteldistanz ist einfach toll!

 

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

 

Aika

Am Ende sahnten die DJKler ordentlich ab:

Sprinttriathlon:

Gerhard Wolfschmitt: 3. M AK 60: Endzeit: 1:15:38

Sandra Bade: 3. W AK 40: Endzeit: 1:23:39

Michaela Rümmer: 3. W AK 50: Endzeit: 1:26:55

 

Olympische Distanz:

Karl Schlichtig: 2. M AK 55: Endzeit: 2:39:24

Ramona Baiersdorfer: 1. W AK 20: Endzeit: 2:40:53

Julia Wiese: 2. W AK 35: Endzeit: 2:54:19

Heike Stapf: 2. W AK 30: Endzeit: 3:04:48

Claudia Zenk: 2. W AK 50: Endzeit: 3:08:33

 

Mitteldistanz:

Aika Katharina Diesch: 1. W AK 25: Endzeit: 6:26:15

 

Fotos: Meike Diesch