5. Uni-Lauf Bamberg

Gespeichert von Jens Müller am/um So, 06/25/2017 - 21:11
Datum

Der Uni-Lauf gehört mittlerweile zu den etablierten Laufveranstaltungen in der Region und stellt sozusagen ein Heimspiel dar, startet er doch auf der Erba-Insel und führt entlang der Landesgartenschau-Strecke hinaus bis zur Buger Spitze und zurück zum ehemaligen Erba-Gelände. Die Temperaturen der letzten Wochen versprachen ein hitziges Rennen. Und so war es nur logisch, dass zum Start um 10:30 die Temperaturen stiegen und die Sonne mit ihrer ganzen Kraft auf die knapp 600 Starter schien.
Ganze neun Teutonen wagten sich auf die flache und schnelle 10-Kilometerstrecke. Christian Habermüller und Basti Wehner liefen dabei vorneweg und bildeten die Zugmaschine des DJK-Express. Aber eine kurze Schrecksekunde direkt nach dem Startschuss: Basti kam ins straucheln und stürzte. Aber genauso schnell, wie er unten war, war er wieder auf den Beinen und gab Vollgas. Glück gehabt. Im Fahrwasser der beiden versuchte ich zunächst, dranzubleiben, aber das Wetter tat sein Übriges. Dicht auf den Fersen war uns Herbert, der heute inkognito als Harald Reges lief, „Damit der Junge auch mal ne anständige Zeit läuft“ waren seine Worte. Bernd wurde begleitet von seinen beiden Kindern, die er im Buggy locker vor sich herschob. Weiter in den DJK-Express reihten sich Iggy, Philipp, Waltraud und Elke. Ebenfalls für die DJK startete das Gaustadter Urgestein Nobert Stark.
An der Buger Spitze angekommen wurden wir ordentlich von Micha und Sandra angefeuert, die von ihrer Rennradausfahrt im Steigerwald zurückkamen. Auf Höhe des Bootshauses gab uns Ottmar noch ein paar nette Worte mit auf den Weg. An der Markusbrücke führte die Strecke dann die kleine Treppe runter und wir unterquerten diese, bevor wir zum Endspurt ansetzten konnten. Leider war heute für alle etwas weniger drin, als unter normalen Bedingungen, die Strecke war heute richtig hart zu laufen.
Trotzdem war es heute wieder ein schöner Lauf direkt vor der Haustür und die Zielverpflegung glich so manche Strapaze wieder aus. Bei den Hochschulmeisterschaften errang Bernd trotz der zusätzlichen Beladung den zweiten Platz in der AK M40 und indirekt auch den Preis für den „besten Papa“ ;-) Waltraud gewann die AK W50, dicht gefolgt von Elke auf Platz zwei. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse
Habermüller, Christian 39:46
Wehner, Sebastian   40:05
Müller, Jens 42:38
Graser, Herbert aka Reges, Harald 44:58
Deschauer, Bernd 46:22
Costa, Ignazio 47:36
Fretiag, Philipp 51:52
Ulbrich, Waltraud 59:06
Rockmann, Elke 59:23
Starkt, Norbert 01:06:35