28. Hofheimer Triathlon

Gespeichert von Michaela Rümmer am/um Di, 08/01/2017 - 08:05
Datum

28. Triathlon Hofheim, 30. 07. 2017

Vergangenen Sonntag ging es zum 28. Triathlon in Hofheim an den Start. Unter die insgesamt 302 Teilnehmer hatten sich auch einige Teutonen gemischt. Dabei konnte man zwischen der kurzen Sprintdistanz, der Olympischen Distanz oder der Mitteldistanz wählen. Ich selbst habe mich wie auch vor 2 Jahren für den Sprint entschieden.

Nachdem der Start um 15 Minuten nach hinten verschoben wurde, die Teilnehmer der Olympischen Distanz wurden vorgezogen, ging es um 11.35 Uhr in das 20,6° kalte Wasser. Das Starterfeld trug auf der gut 700m langen Schwimmstrecke nur teilweise einen Neoprenanzug. Da das Ausziehen mehr Zeit in der Wechselzone braucht entschied ich mich gegen die „Pelle“. Nach der Erfrischung im Wasser ging es auf Radsuche in der Wechselzone. Diese waren nicht nach Startnummern sortiert, sondern nach eigener Platzierung aufgereiht, getreu dem Motto: Wer zuerst kommt, bekommt den besten Platz. Etwas unglücklich gelöst war das Aufsteigen nach der üblichen Linie. Diese bestand aus einer Holzleiste, so dass man das Rad nicht darüber schieben, sondern heben musste.

Der Radkurs führte vom Ellertshäuser See nach Hofheim (17,2km). Die Strecke der Olympischen Teilnehmer umfasste eine weitere Runde (43km), auf der Mitteldistanz schlossen sich 3 weitere Runden an, so dass sie auf eine Distanz von knapp 95km kamen. Bei gut 30 Grad glühte der Asphalt, Abkühlung gab es auf der fast flachen Strecke durch den Seitenwind.

Angekommen am Markplatz hängte jeder Teilnehmer sein Rad mit dem Sattel an die dafür vorgesehene Eisenstange und lief weiter zu seiner Wechselbox mit den zuvor bereit gelegten Laufsachen. Auf der 5km langen Laufstrecke gab es 2 Verpflegungsstellen, so dass man den Körper mit nassen Schwämmen oder Getränken kühlen konnte. Auch hier hatten die Athleten der anderen beiden Distanzen eine längere Strecke mit 2 bzw. 4 Runden auf der Mitteldistanz zu absolvieren. Angekommen im Ziel wartete bereits Gerhard mit einem gekühlten isotonischen Getränk auf mich, daran könnte ich mich direkt gewöhnen. Das war nicht die einzige Überraschung. Es kam noch eine Helferin zu mir, da meine Startnummer wohl bei der Ausgabe vertauscht wurde. Diese wurde zwar geändert, meine Einzelzeiten dabei jedoch komplett aus dem System geschmissen. Kein Problem, nach dem Austausch von 3 unterschiedlichen USB Sticks waren sie wieder da und wir konnten die Siegerehrung starten. Glückwunsch an dieser Stelle zu den erfolgreichen Leistungen der Teutonen.

                                                                                                                      Anne

Zeiten und Platzierung:

Sprintdistanz

Kirsten, Anne W30 AK Platz 1 1:05:45

Habermüller, Christian M30 AK Platz 3 1:06:05

Baiersdorfer, Ramona W20 AK Platz 3 1:08:19

Hacker, Silvia W 35 AK Platz 4 1:24:56

Rümmer, Michaela W50 AK Platz 3 1:25:40

Bade, Sandra W40 AK Platz 3 1:27:14

Olympische Distanz

Zenk, Claudia W 45 AK Platz 3  3:17:02