15. Schneekopflauf

Gespeichert von Jens Müller am/um Mo, 07/03/2017 - 22:34
Datum

Am vergangenen Wochenende startete ich zum ersten Mal bei Schneekopflauf im wunderschönen Thüringer Wald.

Motivation dort zu starten brachte mir die Aussicht, nach dem erfolgreichen Finish des Rennsteiglaufes im Mai, mit diesen zwei Läufen und einem Dritten im Oktober ein sehr schönes Andenken an das Laufjahr im Thüringer Wald zu erringen. Dabei geht es um nicht weniger als ein Brotzeitbrettchen. :-D Da dieses individuell gestaltet wird und mit den Endzeiten der einzelnen Läufe versehen wird, galt es also auch an diesem Wochenende mit einer passablen Zeit zu finishen.

Gemeinsam mit meiner kurzfristig gemeldeten Frau und 302 anderen Bergziegen ging es also am Samstag flink los. Beim Start in Schmiedefeld herrschten noch trockene Bedingungen und man konnte zunächst einen Kilometer flach einrollen. Danach ging es konstant Bergan zum Großen Finsterberg mit 944m Höhe. Auf dem Weg dorthin bedeutet dies zwischen km 4,8 und 6,3 immerhin 150 Höhenmeter zu überwinden. Auf dem Gipfel herrschte bereits Nebel und ordentlicher Wind. Nach einem kurzen, sehr steilen und trailigem Abstieg ging es leicht wellig über grobe Waldwege dahin bis zum finalen Anstieg zum Schneekopf mit 978m. Bereits vor dem finalen Anstieg hatte der Regen eingesetzt und auf dem Gipfel kam noch Nebel und wieder Wind hinzu. Eine furchtbare Mischung. Daher gab es danach nur ein Ziel, schnell in trockene Kleidung kommen und auf kürzestem Wege den Shuttlebus erreichen, welcher einen der heißen Dusche näherbrachte.

Nach 12,6km, 450Hm und 1:00:50h (Platz 31) war ich dem Brotzeitbrettchen also wieder ein Stück näher.

Meine Frau kämpfte sich trotz ihrer Schlechtwetteraversion tapfer und mit einem Lächeln auf den Lippen nach 1:28:53h (Platz 38) auf dem Gipfel.

Markus

2017-Schneekopf-M&V.jpg