13. Ebinger Seelauf

Gespeichert von Jens Müller am/um Di, 06/20/2017 - 18:52
Datum

Zum 13. Mal fand dieses Jahr der Ebinger Seelauf als Auftaktveranstaltung für das dortige Seefest statt. Die landschaftlich reizvolle aber auch anspruchsvolle Strecke führte die Teilnehmer dabei rund um den See. Wie auch in den letzten Jahren nutzen unsere Lauf10er das Event, um erste Wettkampfluft zu schnuppern. So gingen es statt zum Lauftraining im Michelsberger Wald stattdessen um 18:15 an die Startlinie für die 5,6 km lange Strecke, bei der es den See dreimal zu umrunden galt. Dagmar, Martina, Nicole, Rita, Stefanie und  Yulia wurden von Denise, Sandra und Silke begleitet. Besondere moralische Schützenhilfe leistete Ottmar, der nach längerer Verletzungsphase wieder schmerzfrei unterwegs ist. Die Wetterbedingungen waren gut, nur ein leichter Gegenwind war zu verzeichnen, der aber bei einer Runde sich logischerweise spätestens nach der Hälfte in Rückenwind verwandeln musste. Zunächst ging es vom Sportheim in Richtung Campingplatz, gegen den Uhrzeigersinn los, wo der ein oder andere Grill angefeuert wurde und sich ein herrlicher Duft verbreitete. Unter den Anfeuerungsrufen der Camper ging es weiter und der befestigte Weg ging über in einen unbefestigten Waldweg. Der nicht immer ganz ebene Weg verlangte den Läufern einiges an Koordination ab. Nach etwa dreiviertel der Strecke wechselte der Untergrund nochmals und es ging auf einer Wiese zurück Richtung Start und Ziel.

Als alter Hase finishte Ottmar nach 33:25 als 24. Im Gesamteinlauf und zweiter in seiner Altersklasse. Nicole und Stefanie liefen vorne weg überquerten die Ziellinie mit nur wenigen Sekunden Abstand souverän ins Ziel, dicht gefolgt von Silke und Rita. Als nächstes folgten Yulia und Sandra. Auch Dagmar hatte einen super Lauf und überquerte strahlend die Ziellinie. Kurz darauf liefen Denise und Martina ein, ebenfalls freudig strahlend. Eine gelungene Generalprobe für den Abschlusslauf in Wolnzach am 30.06. Super Leistung, wir sind stolz auf Euch!

Auf der Langstrecke wollten es unser Neumitglied Max und ich wissen. Noch zwei Runden mehr waren hierfür zu laufen, was eine Gesamtstrecke von exakt 9350 Meter ergab. Von Anfang an gaben wir Gas und kamen gut weg. Aber mit der steigenden Zahl der Runden schwanden ein wenig die Kräfte und es passierte: nach der etwa der Hälfte der letzten Runde wurde ich mit einem Wahnsinnstempo überholt. Ich versuchte, ebenfalls zu beschleunigen, aber heute war einfach nicht mehr drin. So musste ich ihn ziehen lassen, bemerkte aber im gleichen Augenblick, dass sich ein weiterer Läufer in meinem Windschatten zum Angriff bereit machte. Aber einen weiteren Platz wollte ich nicht mehr hergeben und so gab ich alles was drin war und konnte den Vorsprung bis ins Ziel retten. Nach 38:58 lief ich mit 2 Sekunden Vorsprung als 4. im Gesamteinlauf über die Ziellinie. Wenig später folgte Max nach tollen 42:32.

Im Anschluss an den Lauf stärkten wir uns an den diversen Fressbuden, die das Fest zu bieten hatte und genossen die Atmosphäre beim ein oder anderen (alkoholfreiem) Bier.

Jens