Quelle Challenge Roth

Gespeichert von DJK Teutonia am/um Sa, 02/25/2017 - 15:17
Datum

Zum nunmehr 20. Mal blickte am Sonntag die Welt des Ausdauersports nach Roth bei Nürnberg, in Fachkreisen auch „Wimbledon des Triathlon genannt. Bei optimalen Bedingungen gingen insgesamt 3700 Sportler (2100 Einzelstarter und 550 Staffeln) an den Start um beim „Quelle Challenge nach 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,195km Laufen den Jubel der Zuschauer im Ziel zu genießen. Auch fünf Triathleten der DJK Gaustadt stellten sich den unglaublich anmutenden Wettkampfdistanzen und zeigten sich als echte Eisenmänner.
Seit dem Spätherbst des vergangenen Jahres hatten sich Dennis Sommer, Gregor Malinowski, Sebastian Wetz, Jürgen Hanshans und Ulrich Walter auf den großen Tag vorbereitet und unzählige Schwimm-, Rad- und Laufkilometer absolviert, und allesamt konnten sie ihre persönlichen Ziele erreichen oder gar übertreffen.
Der Jüngste im Bunde war dabei der Schnellste: Dennis, 24-jähriger BWL-Student aus dem hohen Norden und für seinen Heimatverein Schinkel 04 am Start, stieg nach 1:03:38 aus dem Main-Donau-Kanal, fuhr trotz böigem Wind 5:27:01 auf dem Rad und krönte seine herausragende Leistung mit einer Marathonzeit von 3:35:29. Seine Endzeit von 10:13:21 bedeutete Gesamtrang 204 sowie den sensationellen elften Platz in seiner Altersklasse M 20. Jürgen hatte sich nach 10:54:06 bei seinem Debüt im Vorjahr nun vorgenommen, unter 10:30 Stunden zu bleiben und erreichte dieses Ziel dank persönlicher Bestleistungen in allen drei Disziplinen punktgenau: Nach 10:29:59 blieb die Uhr am Ende für ihn stehen, was Platz 80 in der Klasse M 30 und Rang 310 im Gesamtklassement bedeutete.
Ebenfalls klar unterhalb der 11-Stunden-Marke blieb in 10:48:02 Gregor, der seine Zeit aus dem Vorjahr gleich um 48 Minuten unterbieten konnte, und das obwohl eine hartnäckige Verletzung nur ein stark reduziertes Lauftraining zugelassen hatte (110. M 30, 448. gesamt). Zu einer ähnlich guten Zeit deutlich unter 11 Stunden war auch Sebastian unterwegs, der nicht nur den ersten Ironman, sondern gleichzeitig auch den ersten Marathon seines Lebens absolvierte. Leider bekam er im letzten Drittel der Laufstrecke Schwierigkeiten und musste sein Tempo reduzieren, biss sich aber durch. Am Ende standen immer noch sehr beachtliche 11:10:25 (73. M 25, 630. gesamt) und die Gewissheit, eine ganz außergewöhnliche Herausforderung gemeistert zu haben. Ulrich, Marathon- und Ultralauf-Routinier, bestritt ebenfalls seinen ersten Langdistanz-Triathlon und hatte zuvor angekündigt, es ruhig angehen zu lassen. Mit seiner Endzeit von 13:05:47 (296. M 40, 1469. gesamt) war er schließlich etwa eine Stunde schneller, als er sich zuvor selbst zugetraut hatte und konnte sich über einen gelungenen ersten Auftritt auf der Ironman-Bühne freuen.
Homepage: www.challenge-roth.de